Was ist ONVIF bei IP-Kameras und Netzwerkkameras?

ONVIF

Der Begriff ONVIF taucht oft bei IP-Kameras, Netzwerkkameras, WLAN-Kameras oder Überwachungskameras auf. In diesem Artikel werde ich einmal genau auf den ONVIF-Standard eingehen und euch erklären wozu dieser genutzt wird und was für Vorteile sich daraus ergeben können.

 

 

Info: Dieser Artikel ist noch nicht vollständig und wird in nächster Zeit noch ergänzt!

Was ist ONVIF

Info: Die offizielle ONVIF Seite ist nur auf Englisch verfügbar und die Thematik ist recht komplex. Ich versuche das Ganze hier verständlich zu erklären, verlinke aber auch die offizielle Webseite von ONVIF am Ende des Artikels.

ONVIF steht für Open Network Video Interface Forums (Übersetzung: Offenes Forum für Netzwerk-Video Schnittstellen). Es handelt sich grob gesagt um einen globalen, offenen Standard für IP basierte Sicherheitsprodukte. In unserem Fall sind dies Überwachungskameras welche per Netzwerkkabel (LAN) oder WLAN angeschlossen werden. Der Sinn und Zweck des ONVIF-Standards ist der, dass diese Geräte untereinander Kommunizieren können und auch über diese Schnittstellen angesprochen werden können. Beispiele dafür zeige ich auch im Laufe des Artikels noch.

 

Vorteile des ONVIF Standards

Ein Standard wie ONVIF bietet folgende Vorteile. Dabei ist natürlich vorausgesetzt, dass der Hersteller den Standard auch einhält!

  1. Verschiedene Produkte von verschiedenen Herstellern können gemeinsam in einem System genutzt werden
  2. Der Anwender sind nicht an proprietäre Lösungen gebunden
  3. Zukunftssicherheit. Der ONVIF-Standard stellt sicher, dass eine Kamera auch weiterhin nutzbar ist, selbst wenn der Hersteller Insolvent geht und seine Cloud-Server abstellt.
  4. Wenn ein Produkt den ONVIF -Standard einhält, dann weiß der Verbraucher genau was er an Funktionen kauft.

 

ONVIF: Versionen und Spezifikationen

Es gibt momentan (17.03.2017) die Spezifikation ONVIF Core 1.0 und die Nachfolgeversion ONVIF 2.0. Bei ONVIF gibt es verschiedene Profile.

https://www.onvif.org/profiles/

Profil S

  • Video & Audio streaming
  • PTZ-Steuerung und Relay-Ausgabe
  • Video-Konfiguration und Multicast

https://www.onvif.org/profiles/profile-g/

Profil G

  • Einstellung, Empfang und Kontrolle von Aufnahmen

https://www.onvif.org/profiles/profile-g/

Profil C

  • Türzugangssteuerung
  • Event und Alarm Management
  • Standort Information und Konfiguration validen/konformen Geräten

https://www.onvif.org/profiles/profile-c/

Profil Q

  • Easy Setup (Einfache Installation)
  • Discovery (Erkennen), Konfiguration und Kontrolle von konformen Geräten  

https://www.onvif.org/profiles/profile-q/

Profil A

  • Erstellen und Entfernen von Zugangsrechten, Zeitpläne erstellen, Privilegien ändern.
  • Integration zwischen Zugangskontrolle und IP-Video Management-Software

https://www.onvif.org/profiles/profile-a-release-candidate/

     

    ONVIF Beispiel in der Praxis

    ​Wenn ihr mehrere Kameras von verschiedenen Herstellern besitzt, dann wollt ihr diese in der Regel über eine Zentrale Software verwalten und hier kommt ONVIF zum Einsatz und auch der RTSP-Stream. Über diese Software können dann alle Kameras  gesteuert werden.

    Info: Es ist nicht garantiert, das alle Funktionen über die Software laufen! Logischerweise sind dann hier nur Funktionen verfügbar, welche dem ONFIV-Standard der verwendeten Kameras entsprechen. Außerdem muss die Software selbst auch diese Funktionen implementiert haben.

     

    ONVIF Software

    Stand 17.03.2017

    iSpy in Windows mit einer Hi-Kam Q7

    Windows

    https://www.ispyconnect.com

    Meiner Meinung nach die beste kostenlose Software für Windows.

    https://sourceforge.net/projects/onvifdm/

    Linux

    https://zoneminder.com

    ONVIF Support noch nicht so komplett und ausgereift.

    Android

    M-Sight: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.mysight.msonvif&hl=de

    tinyCam Monitor: http://tinycammonitor.com/

    Auch als Pro Version erhältlich. Diese kostet Geld.

    iOS

    M-Sight: https://itunes.apple.com/de/app/m-sight/id852222346?mt=8

    IP Cam Viewer Lite: https://itunes.apple.com/de/app/ip-cam-viewer-lite/id397322405?mt=8

    Auch als Pro Version erhältlich. Diese kostet allerdings Geld.

    Mac

    SecuritySpy: http://www.bensoftware.com/securityspy/

    Kostet Geld.

     

    Dieser Artikel sollte euch einen kleinen Einblick auf den ONVIF Standard gewährt haben. In nächster Zeit werde ich auch noch manche, der oben genannten, Software testen und die Test in der Artikel-Katagorie veröffentlichen. 

     

    Weiterführende Links

    https://www.onvif.org | Offizielle Webpräsenz

    https://www.onvif.org/profiles/specifications/specification-history | Spezifikationsentwicklungsübersicht

    https://en.wikipedia.org/wiki/ONVIF

    Tags: 

    Kategorie: 

    WLAN Kamera Top 10