WLAN Kamera Montage

WLAN Kamera Montage

Bevor eine WLAN-Kamera an einem Ort fest montiert wird, gibt es einige Dinge über die man sich im Voraus Gedanken machen sollte. Damit euch bei der Montage keine Fehler passieren haben wir für euch die wichtigsten Punkte und Vorüberlegungen zusammengetragen.

 

Ort der Montage

Je nachdem ob die WLAN-Kamera im Innen- oder Außenbereich eingesetzt werden soll, müssen einige Faktoren berücksichtigt werden.

Außen/Outdoor

Wer eine WLAN-Kamera im Außenbereich montieren möchte, der muss zu allererst einkalkulieren, dass es draußen kalt und warm wird und es außerdem feucht werden kann. Nehmen wir hierzu als Beispiel die D-Link DCS 5222L, welche wir vor kurzem in einem Mega-Test unter die Lupe genommen haben. Sie hat eine Betriebstemperatur von 0 bis 40 Grad und die Speicherkarte von ca. -20 bis 70°. Die maximale Luftfeuchtigkeit ist bei 20% - 80% angegeben (bei nicht Kondensieren). Das Gehäuse ist nicht wetterfest. Diese Kamera ist eine WLAN-Kamera für den Inneneinsatz und wir sollten Sie nicht im Außenbereich einsetzen, da es dort im Winter kälter als 0° wird und außerdem regnet. Die 5222L ist eine sogenannte Indoor-Kamera, also für den Inneneinsatz konzipiert.

Bei WLAN-Kameras die für den Außeneinsatz konzipiert sind gibt es andere Temperaturbereiche. Nehmen wir als Beispiel die D-Link DCS-2310L/E, bei welcher es sich um eine Outdoor WLAN-Kamera handelt. Diese kann von -25° bis 50° betrieben werden und hat ein wetterfestes IP65-Gehäuse. Sie kann im Gegensatz zur 5222L problemlos im Außenbereich montiert werden.

Innen/Indoor

Im Innenbereich gibt es in der Regel keine Temperatur- oder Feuchtigkeitsprobleme. In einem normalen Raum kann beispielsweise jede beliebige WLAN-Kamera montiert werden. Wer eine WLAN-Kamera jedoch an feuchteren Orten wie z.B. einem Schwimmbad montieren will, der sollte auch hier wieder die Feuchtigkeit bedenken und sicherheitshalber lieber zu einer Outdoor WLAN-Kamera greifen.

Position und optimale Positionierung

Damit ihr keine Probleme mit der Bildqualität oder dem zu überwachenden Bereich bekommt gibt es auch hier einige Dinge zu beachten. Ich nehme auch hier wieder die D-Link DCS 5222L als Beispiel. Vor der Montage sollte zuersteinmal darauf geachtet werden, dass keine störenden Objekte im Weg sind. Das wäre z.B. eine Lampe die die Sicht blockiert. Im Folgenden werde ich nun auf die Möglichkeiten der Montage eingehen. Welche Montagemöglichkeit die richtige für euch ist, hängt von eurem Anwendungszweck ab. Der Blaue Pfeil in den Bildern zeigt immer die Position des Objektives an und der schwarze Pfeil zeigt den Rotationsradius des Objektives an.

Senkrechte Montage

Montage senkrechtSenkrechte Montage
MontagesockelMontagesockel

Wenn ihr die WLAN-Kamera in der normalen (nicht über Kopf) Position montiert, müsst ihr darauf achten, dass die Neigung nach unten nicht beliebig weit geht. Das linke Bild oben zeigt diesen Radius. Dieser Radius ist hier konstruktionsbedingt, denn würde man nach vorne unter 90° neigen, dann wäre der Sockel/Fuß im Weg. Im rechten Bild sehen wir die Montageplatte zur senkrechten Montage, normal oder überkopf. Der Sockel (siehe Bild) wird festgeschraubt und die 5222L wird dann auf ihn gesteckt und eingerastet. Wie das genau aussieht, könnt ihr im Video über den Lieferumfang im Mega-Test sehen: D-Link DCS 5222L

Montage mit Halterung

HalterungWandhalterung
Schräge MontageHalterung mit Kamera schräg
Im Bild links sehen wir eine Wandhalterung, welche im Lieferumfang der 5222L enthalten ist. Die WLAN-Kamera wird hier mit einer Schraube auf der Halterung fixiert und die Halterung an die Wand geschraubt. Die Halterung selbst kann hier gekippt werden, wie es beispielhaft im Bild daneben zu sehen ist. Bei dieser Form der Montage ist die Rotationsachse (drehen nach links und rechts) der Kamera verändert. Wenn ihr also nach links oder rechts dreht, bewegt sich das Bild seitlich Schräg. Wenn ihr ganz nach links dreht wäre das Bild also schräg. 

Überkopf Montage

Überkopf MontageÜberkopfmontage an der Decke

Wenn ihr die WLAN-Kamera mit Hilfe der Montageplatte überkopf montiert, dann habt ihr einen anderen Bildradius. Bei dieser Art der Montage müsst ihr jedoch bedenken, dass sich nun oben/unten und links/rechts bei der Steuerung vertauscht. D.h. bei der Steuerung über den Motor wir der Pfeil nach oben die Kamera eigentlich nach unten lenken. Des Weiteren steht nun auch das Bild auf dem Kopf. Die 5222L hat genau dafür Einstellungen mit denen ihr das Bild wieder umdrehen könnt und auch die Steuerung umkehren könnt, so dass sie wie gewohnt funktioniert.

Ich persönlich bevorzuge die Überkopfmontage, da ich so den größten Bewegungsradius habe und das Bild weiterhin gerade bleibt.

Wenn ihr eine WLAN-Kamera also an der Decke/Überkopf montieren wollt, müsst ihr unbedingt beachten, dass die WLAN-Kamera das Bild, sowie die Steuerung invertieren/umdrehen kann.

 
Info: Generell ist es empfehlenswert sich genau anzuschauen wie sich die Halterungen verhalten bevor eine WLAN-Kamera fest montiert wird.

Weitere Gedanken

Lichtverhältnisse

Wenn die Kamera im Freien montiert wird oder von innen in Richtung Fenster gerichtet wird, solltet ihr euch über den Lichteinfall durch die Sonne Gedanken machen. Am besten beobachtet ihr an einem Tag den Verlauf der Sonne um zu Wissen wie ihr Verlauf in etwa ist. Dann solltet ihr die Kamera so montieren das die Sonne möglichst wenig direkt von vorne auf die Kamera scheinen kann. Wenn die Sonne nämlich direkt in die Kamera strahlt, wird sich die Bildqualität verschlechtern.

Kabel und Strom

Wenn ihr die WLAN-Kamera weiter weg vom Haus montieren wollt, z.B. an der Gartenhütte, dann bedenkt bitte das ihr einen Stromanschluss benötigt.

WLAN Reichweite

Ohne WLAN ist die WLAN-Kamera nicht per WLAN erreichbar. Überlegt bzw. prüft also vor der Montage ob an der Position, an der ihr die Kamera montieren wollt, auch ausreichender WLAN-Empfang vorhanden ist.

Welche Orte eignen sich für die Montage?

Im Inneren eines Gebäudes eignet sich die Decke bzw. die Ecken an der Decke recht gut. Hier stört die Kamera nicht und von einer Ecke aus ist es oft möglich den ganzen Raum abzudecken (Bildausschnitt).

Regen/Schnee und Nässe

Wer eine Outdoor-WLAN Kamera im freien Montiert, sollte sie immer unter einem kleinen Dach/Regenschutz montieren. Denn selbst wenn sie wetterfest ist, so wird Regen der auf das Objektiv fällt, das Bild sehr unkenntlich machen. Schnee hingegen kann die Linse so blockieren, dass es kein Bild mehr gibt.

 

Tags: 

Kategorie: 

Empfehlung

Die HiKam S5 im Test wide
Megatest

Die HiKam S5 im Test - preiswerte Überwachungskamera mit WLAN

Produkt Test
Sehr preiswerte und einfach einzurichtende Überwachungskamera mit WLAN und Nachtsicht. ...weiterlesen

WLAN Kamera Top 10