D-Link DCS 5222L

D-Link DCS 5222L WLAN-Kamera
Listenpreis: EUR 172,90
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 128,53 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

In diesem Testbericht habe ich die D-Link DCS-5222 WLAN-Kamera für euch getestet. Der gesamte Test erfolgte unter Verwendung des Routers AC 1900, welcher auch von D-Link ist. Ich erwähne das deshalb, da der Einrichtungsprozess mit diesem Router einfacher ist. Doch dazu später mehr.

Lieferumfang

Lieferumfang der D-Link DCS 5222L

Wie wir auf dem Bild sehen sind folgende Dinge im Lieferumfang enthalten:

  1. WLAN-Kamera DCS 5222L
  2. Wandhalterung samt Schrauben und Dübeln
  3. Plattenhalterung
  4. Netzteil
  5. LAN Kabel
  6. Audio Adapterkabel
  7. Software CD
  8. Schnellanleitung und weitere Infoblätter

 

Nachfolgendes Video zeigt euch den Inhalt der Verpackung und wie ich die Kamera auspacke.

Die DCS 5222 WLAN-Kamera

Zuerst ein kleines Video von der WLAN-Kamera selbst. Ich gehe hier auf die einzelnen Elemente/Anschlüsse etc. ein.

Wichtige Features

PTZ mit Motor

Die DCS eignet sich sehr gut für die flexible Überwachung eines ganzen Bereichs, denn sie kann horizontal und vertikal geschwenkt werden. Da sie über einen Motor verfügt kann sie über das Weboberfläche oder auch per App gesteuerte werden. Ihr könnt sie auch so einrichten, dass sie automatisch "patrouilliert". Mit "patrouillieren" ist gemeint, dass die Kamera selbstständig mit vorgegebenen Zeitintervallen und Routen schwenken kann.

Nachtsicht IRC (Infrarot Cut Filter) und IR (Infrarot)

WLAN-Kamera DCS 5222L NachtaufnahmeNachtaufnahme mit IR Beleuchtung

IRC/Infrarot Cut-Off Filter (Infrarotsperrfilter)

Der IRC blockiert mittlere Infrarot Wellenlängen des Lichtes. Dadurch wird vermieden, dass die IR Strahlung auf den Sensor gelangt und die Abbildungsqualität beeinflusst. Negative Effekte die durch eindringende IR Strahlung verursacht werden können sind z.B. Unschärfe oder Farbverfälschungen.

IR LEDs/ Infrarot LEDs

Die DCS 5222L verfügt über vier Infrarot-LEDs, welche sich auf der Vorderseite über dem Objektiv befinden. Die IR LEDs schalten sich ab einer definierbaren Lichtmenge ein und ermöglichen so Aufnahmen bei sehr wenig Licht/im Dunkeln. Das Bild oben zeigt eine solche Nachtaufnahme mit IR Beleuchtung. Das IR-Licht kann außerdem mit dem ICR synchronisiert werden. D.h. bei der Wahl dieser Option aktiviert sich die IR-Beleuchtungssteuerung automatisch und folgt der ICR-Einstellung.

Es ist auch möglich beides manuell einzustellen oder per Zeitplan zu aktivieren. Dazu komme ich nachher noch genau im Video zum Webinterface.

Bewegungssensor

Die Kamera hat zwei Möglichkeiten Bewegungen zu erkennen. Einmal über die normale Bewegungserkennung welche auf Bildveränderungen im Video reagiert und zum anderen über einen "passiven Infrarot-Sensor" kurz PIR. Solche PIR Sensoren finden sich meist an Geräten die Aktionen durch Bewegung auslösen. Beispielsweise Beleuchtung oder Alarm. Der PIR ist außerdem der am häufigsten eingesetzte Bewegungssensor, da er optimal auf Winkeländerungen reagiert. Eine Winkeländerung ergibt sich z.B. wenn eine Person an diesem Sensor vorbeigeht.

Mit einem PIR gibt es keine Fehlalarme wie bei der normalen Bewegungserkennung mit Video. Bei suboptimaler Positionierung der WLAN-Kamera wird die Bewegungserkennung per Video nämlich oft durch sich im Wind bewegende Bäume oder Sträucher ausgelöst. Dank des PIR haben wir dieses Problem hier nicht. 

Speichermöglichkeiten

Die DCS 5222L kann auf folgende Medien per Events abspeichern:

  1. E-Mail Versand(Bilder)
  2. FTP Upload(Bilder)
  3. Netzwerkspeicher (Video und Bilder)
  4. SD-Karte (Video und Bilder)
  5. Lokale Festplatte (Video und Bilder)

Ihr könnt über das Live-Video Fenster Videos und Bilder lokal speichern. Dazu muss der Aufnahmeknopf manuell angeklickt werden und die Kamera zeichnet dann in ein lokales Verzeichnis auf und legt dort Videos im Format "DCS-5222LB_20150702120645" ab. Dabei ist ein Video ca. 23 MB groß, dann wird ein weiteres angelegt.

Info: Bei der Aufnahme von Video mit Events kann nur SD oder SAMBA (Netzwerkspeicher) gewählt werden. Dies macht auch Sinn, den Videos sind zu groß um sie mit den meisten Internetverbindungen schnell genug hochzuladen.

Events

Events sind Ereignisse mit denen eine Aufnahme oder Snapshot ausgelöst werden kann und dann auf die oben genannten Medien gespeichert wird. Folgende Events gibt es:

  1. Bewegungserkennung (Video)
  2. Tonerkennung (Sound-Detection)
  3. Systemstart
  4. Passiv-Infrarot-Sensor (PIR)
  5. Periodisch (Zeitintervall)
  6. Digitale Eingabe (über Digitalanschluss auf der Rückseite)
  7. Kein Netzwerk

Alle diese Einstellung und den vollen Funktionsumfang zeige ich euch nachher noch im Video unter "Das Webinterface", in welchem ich das gesamte Webinterface durchgehe. 

Zweiwege-Audio/Lautsprecher und Mikrofon

Anschlüsse auf der Rückseite

Die D-Link DCS 5222L hat ein eingebautes Mikrofon sowie einen eingebauten Lautsprecher. Wer möchte kann jedoch auch ein eigenes Mikrofon und einen Lautsprecher über den Audio Ein/-Ausgang auf der Rückseite anschließen.

Bild Anschlüsse (von links nach rechts): Audio, LAN, Digital, Strom

Über das Mikrofon nimmt die WLAN-Kamera den Ton Vorort auf und über den Lautsprecher könnt ihr selbst Ton ausgeben. Es ist also möglich die WLAN-Kamera quasi als Gegensprechanlage einzusetzen. 

Technische Daten

D-Link DCS 5222L WLAN-Kamera
Preis 100 - 200 EUR
Hersteller
Modellname
DCS 5222L
Auflösungen
1280 x 720 (720p)
800x448
640x360
480x272
320x176
Bewegungserkennung
Ja
Lautsprecher
Ja
Mikrofon
Ja
Nachtsicht(LED)
  • 4 IR LEDs
Alarmfunktionen
Bild per Email
Bild auf FTP
Videoaufnahme
Video auf SD
Video auf Netzwerkspeicher
Video auf Lokalen PC
Brennweite
Cloud
Ja
DDNS
Ja
Einsatzort
Innen
IR Cut Filter
Ja
LAN Anschluss
Ja
Mobil Zugriff
Ja
SD Karten
Ja
Sichtwinkel
unbekannt
Verschlüsselung
WPA
WPA2
Wetterfest
Nein
WLAN Modus
802.11 g
802.11 n
Zoom
  • 10x digital

Einrichten (mit dem D-Link AC 1900)

In folgendem Video zeige ich euch wie ich meine DCS 5222L angeschlossen habe. Es geht hier rein um das Anschließen an den Router bzw. den Anschluss ans Netzwerk oder WLAN.

Welchen Browser sollte ich verwenden?

Ich empfehle euch generell den Internet Explorer(IE) bei WLAN-Kameras zu nutzen. Denn nur dieser hat Active-X. Ohne Active-X sind meist nicht alle Funktionen vorhanden. Dies gilt generell für so gut wie alle WLAN-Kameras. Ich persönlich habe mir den IE für WLAN-Kameras eingerichtet, auch bzgl. der Sicherheitseinstellungen. Mit dem IE gehe ich nur auf sichere Seiten wie www.mydlink.com, mein WLAN-Kamera Webinterface oder andere Seiten (vertrauenswürdige) die Java oder sonstige Plugins benötigen. Für das normale Surfen im Web nehme ich dann Chrome/Opera oder Firefox.

D-Link Setup mit D-Link Routern

Zero ConfigurationZero Configuration

Ich habe hier einen Router von D-Link (AC 1900) und die DCS 5222L WLAN-Kamera von D-Link. D-Link hat den Installationsprozess bei den neuen Routern vereinfacht, wenn es sich bei Router und WLAN Kamera um ein D-Link Modell handelt. Erkennbar ist diese vereinfachte Einrichtungsmöglichkeit direkt auf der Verpackung an dem Logo "Zero Configuration" (Bild links).

Die einfache Einrichtung erfolgt so, dass ihr die D-Link WLAN-Kamera per Netzwerkkabel an den Router anschließt und der Router die WLAN-Verbindung der WLAN-Kamera automatisch einrichtet. Danach kann das Kabel abgezogen werden, je nachdem ob die Verbindung per WLAN oder Kabel erfolgen soll. Das Video oben zeigt diesen Prozess.

 

Der Mydlink Service

Mydlink findet ihr auf https://www.mydlink.com. Es handelt sich dabei um einen kostenlosen Cloud-Service für D-Link Kunden, welche über ein mydlink fähiges Gerät verfügen. Über diesen Dienst könnt ihr von überall auf euren Router oder die WLAN-Kamera zugreifen. Dieser Service wir außerdem benötigt wenn ihr eure Kamera per App übe euer Smartphone steuern möchtet. In folgendem Video zeige ich euch wie ihr diesen Service nutzt und nötige Plugins installiert.

Mögliche Browserprobleme

Mydlink benötigt Java und Active-X. Bei der Installation könnten Probleme auftreten, da dies manchmal nicht ganz einfach ist. Deswegen sage ich euch hier kurz worauf ihr achten müsst damit ihr keine Probleme bekommt.

  1. Nutzt den Internet Explorer, wie ich es ja auch bereits oben vorgeschlagen habe.
  2. Aktualisiert euer Java auf die aktuelle Version! http://java.com/de/
  3. Startet den IE als Administrator bevor ihr www.mydlink.com aufruft.
  4. Kontrolliert die Internetexplorer Sicherheitseinstellungen ob Active-X bei euch deaktiviert ist.
  5. Blockiert eine Firewall oder Antivirussoftware? Testweise deaktivieren.

Falls ihr entgegen meiner Empfehlung doch den Firefox oder Chrome nutzen wollte, dann kann es sein das Firefox z.B. automatisch Java blockiert hat, wenn es nicht aktuell ist. Bei mir ist dies z.B. der Fall gewesen, wobei ich Java in Firefox sowieso deaktiviert habe.

Bei mir war es unter anderem ausschlaggebend, dass ich den IE als Administrator gestartet habe, denn im normalen Modus wurde mir die Installation des Active-X Plugins blockiert egal mit welcher Sicherheitseinstellung. Ich habe hier den IE 11 genutzt.

Info: Ihr könnt den IE als Administrator starten indem ihr einen Rechtsklick auf das Symbol macht und dort "Als Administrator ausführen" anklickt.

Die Weboberfläche

Jetzt kommen wir zu einem relativ langen Video, welches euch die gesamte Oberfläche der DCS 5222L und die Einstellungen/Funktionen zeigt. Im Handbuch auf der CD findet ihr zu jeder Einstellung noch einmal detaillierte Informationen.

Mobiler Zugriff/Apps

Auf die DCS 5222L könnt ihr natürlich auch mit eurem Smartphone, per App zugreifen und diese dann steuern. Für die WLAN-Kamera habe ich mir mydlink Lite geladen (kostenlos). Wenn die App installiert ist müsst ihr euch mit eurem mydlink Account einloggen. Dort seht ihr dann eure Geräte. Es gibt folgende Steuerelemente für die WLAN-Kamera:

  1. Ton an/aus
  2. Snapshot
  3. Auflösung 720p/480p/240p
  4. Zoom per touch oder Pfeilen.
  5. Zu Position springen. Dabei habt ihr auch Zugriff auf eure manuell definierten Positionen in der Kamera

Ihr habt außerdem Zugriff auf die Aufnahmen der SD Karte.

Download bei D-Link: https://de.mydlink.com/apps

Download Google Play: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.dlink.mydlink

Für die Steuerung empfehle ich die Pfeilvariante. In meinem Test dauerte es ca. 2-3 Sekunden bis die Kamera auf einen Druck des Pfeils in eine Richtung reagierte. Wer direkt gewisse Punkte ansteuern will, sollte sich diese Punkte in der Kamera anlegen um dann direkt zu diesen Punkten springen zu können. Die Soundübertragung hat bei 720p geruckelt, da meine Internetverbindung zu langsam ist um flüssig Ton und Video zu übertragen. Auf 240p ging alles Problemlos. Auf diesem kleinen Handybildschirm reicht mir das ohnehin aus.

Info: Die WLAN-Kamera muss Daten ins Internet senden, wenn ihr das Video vom Handy unterwegs betrachten wollt. Es gibt schon vielerorts 25 Mbit oder mehr Leitungen. Dies ist jedoch der Download und für das Senden von Daten ist der Upload wichtig.

Aus genau diesem Grund ist es wichtig das wir die Auflösung und Videoqualität anpassen können.

Upload bei verschiedenen Internetverbindungen

Zum Verständnis hier ein kurzer technischer Exkurs zur Internetverbindung und Datenübertragung. Unten findet ihr eine Tabelle mit allgemeinen Angaben zum Up- und Download. Internetgeschwindigkeit wird immer in Megabit (Mbit/s) angegeben. 1 Mbit = 0.11920929 Megabyte (MB).

Sonstiges Download Upload
VDSL 100 100 Mbit/s (11.9 MB) 20 bis 40 Mbit*
VDSL 50 50 Mbit/s (5,9 MB) bis zu 10 Mbit* (1.19 MB)
VDSL 25 25 Mbit/s (2,9 MB) 1,6 (0,19 MB) bis 5 Mbit (0,59 MB)*
DSL 16000 16 Mbit/s (1,9 MB) 1 Mbit (0.11 MB)
DSL 6000 6 Mbit/s (0,71 MB) 0,57 Mbit
DSL 3000 3 Mbit/s (0.35 MB) 0,384 Mbit
DSL 2000 2 Mbit/s (0.23 MB) 0,192 Mbit
DSL 1000 1 Mbit/s (0.11 MB) 0,128 Mbit

* Quelle Telekom: http://www.telekom.de/privatkunden

Beispielrechnung Videoübertragung

Ein Video wird mit FPS (Bilder pro Sekunde) übertragen. Ein Testvideo bei Tag hat folgende Daten:

  • 720p
  • 27 FPS, mit Ton.
  • Im Durchschnitt 2680 kbps (Kilobit pro Sekunde

2680 Kilobit sind 0.310 Megabyte. Wir brächten also einen Upload von ca. 3 Mbit um dieses Video in Echtzeit zu übertragen. Das setzt natürlich voraus das unsere Internetleitung gerade nicht durch andere Sachen belegt.

Probleme/Fragen oder irgendetwas funktioniert nicht

Bei Problemen oder Fragen schreibt ihr am besten einen Kommentar mit einer Beschreibung was genau nicht funktioniert und auch welcher Router verwendet wird und ob Firewalls oder MAC-Adressenfilter aktiviert sind.

Video Testaufnahmen

Tag

Eine Testaufnahme bei Tag.

Nacht

Eine Testaufnahme bei Nacht mit IR Beleuchtung.

Update vom 17.08.2015

Ich habe die WLAN-Kamera nun seit einigen Wochen permanent laufen. Alles läuft stabil, keine Abstürze oder ähnliches. Die Firmeware ist natürlich aktuell (2.03.01, Hardware Version B).

Testsiegel WLAN-Kamera

Unsere Empfehlung

Die DCS 5222L ist eine WLAN Kamera mit einem großen Funktionsumfang. Das Handbuch ist sehr gut gemacht bzw. es ist alles gut erklärt und dokumentiert. Auch das Webinterface ist übersichtlich und gut strukturiert und die Zusatzinfos in der rechten Seitenleiste sind besonders für Laien sehr hilfreich. Die Kamera hat alles was für die Überwachung benötigt wird und vor allem ist sie steuerbar. Wer einen aktuellen D-Link Router mit dem "Zero Configuration" Feature besitzt kommt außerdem in den Genuss der vereinfachten Einrichtung.

Top WLAN Kamera.

 

Weitere Tests

Wansview Q2 im Test

Wansview Q2 im Test - Überwachungskamera mit Nachtsicht, Motor, Lautsprecher und Mikrofon

Die Wansview Q2 ist eine Überwachungskamera mit Nachtsicht, Motor, Lautsprecher und Mikrofon. Sie kann per WLAN oder LAN angeschlossen werden. Durch den Lautsprecher und das Mikrofon kann Sie auch als Babyphone eingesetzt werden. ...weiterlesen
Reolink Argus im Test

Reolink Argus im Test - Wasserdichte Überwachungskamera mit Batterien

Die Reolink Argus ist eine batteriebetriebene Überwachungskamera für den Außeneinsatz. Sie ist wasserdicht (IP65), verfügt über einen Lautsprecher ein Mikrofon und mehr. In diesem Test habe ich die Kamera einmal unter die Lupe genommen. ...weiterlesen
Reolink Keen im Test

Die Reolink Keen im Test - Batteriebetriebene Überwachungskamera mit Motor

Die Reolink Keen ist die erste batteriebetriebene Überwachungskamera die ich mir angeschaut habe. In diesem Test erfährst du, was die Kamera mit Motorsteuerung zu bieten hat. ...weiterlesen
Die HiKam S5 im Test

Die HiKam S5 im Test - preiswerte Überwachungskamera mit WLAN

Sehr preiswerte und einfach einzurichtende Überwachungskamera mit WLAN und Nachtsicht. ...weiterlesen
Wildkamera TEC.BEAN SG-009

Wildkamera TEC.BEAN SG-009 - Überwachungskamera mit Batterien

Die SG 009 ist eine Wildkamera von Tec.Bean. Sie wird mit Akkus oder Batterien betrieben und hat ein LCD Display. ...weiterlesen

WLAN Kamera Top 10