Die Foscam FI9900P im Test

Die Foscam FI9900P im Test
Listenpreis: n. v.
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 94,90 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

In diesem Testbericht habe ich mir die Foscam FI9900P genau angeschaut und über eine Stunde Videomaterial erstellt. Die FI9900 ist eine FullHD WLAN-Kamera für den Außeneinsatz, welche über zahlreiche Funktionen verfügt. Ich werde in diesem Test auch speziell auf kleine Probleme eingehen die bei der Installation auftreten können.

Lieferumfang

Lieferumfang der FI9900P

Im Lieferumfang enthalten sind:

  1. Kamera mit Halterung
  2. Netzteil
  3. WLAN-Antenne
  4. Kabel (Strom, RCA, LAN, Resetknopf)
  5. Dübel und Schrauben / Inbusschlüssel
  6. CD mit Software und Anleitung (Englisch)
  7. Schnellanleitung (Deutsch) 
  8. Netzwerkkabel

Hier mein Video vom Unboxing:

Die Kamera

FI9900P
Halterung

Die Verarbeitung der Kamera ist sehr gut. Das Gehäuse und auch die Halterung ist aus stabilem Metall gefertigt. In meinen Augen ist die Verarbeitung Top.

Firmware Update

Ich habe die Firmware zu Anfang direkt aktualisiert. Die Firmware kann auf der Homepage heruntergeladen werden. Das Update selbst erfolgt dann mit dem Tool von der CD oder direkt über was Webinterface der Kamera. 

Info: Wenn ihr ein Firmwareupdate durchführt, egal bei welchem Gerät, trennt niemals die Stromverbindung während des Updateprozesses!

Auch dazu wieder ein kurzes Video für euch:

Funktionen

Im Video (Installation und Webinterface) das später noch folgt zeige ich euch jede Funktion einzeln. Hier jedoch einige, meiner Meinung nach, besonders wichtige Funktionen.

Bewegungsalarm

Der Bewegungsalarm erlaubt die Reaktion auf Bewegungen im Videobild. Dabei können bis zu drei Regionen festgelegt werden und die Empfindlichkeit kann auch festgelegt werden. Bei einem Alarm kann ein Video und Bilder gespeichert werden. Die Speicherung erfolgt auf einen FTP, die SD-Karte. Bei einem Alarm kann außerdem eine E-Mail versandt werden.

Es kann auch eine Vorlaufzeit eingestellt werden. Die Aufnahmen beginnen dann z.B. schon bevor eine Person ins Bild tritt.

Lokaler Alarm bzw. Speicherung

Wenn dies aktiviert ist nimmt die Kamera bei einem Bewegungsalarm auf die lokale Festplatte auf. Allerdings nur wenn das Webinterface offen ist und man sich auf dem Livestream/Videoansicht befindet. Das ist ein Punkt der aus der Anleitung nicht ersichtlich war.

Benutzerverwaltung

Es können weitere Administratoren, Guest oder Operator hinzugefügt werden.

  1. Administrator: Kann alles.
  2. Operator: Kann die Kamera steuern.
  3. Guest: Kann nur das Video sehen.

Privater Bereich

Es kann ein privater Bereich im Video festgelegt werden, welche dann unkenntlich gemacht wird.

Firewall/IP-Block

Es kann eine Liste von IPs blockiert oder zugelassen werden.

Nachtsicht/IR LED

Die Kamera verfügt über 30 IR Leds mit einer Reichweite von bis zu 20 Metern.

Aufnahmepläne

Es gibt Aufnahmepläne für die:

  • Bewegungserkennung
  • Permanente Aufnahme

Es kann nach einem Plan permanent im Loop aufgezeichnet werden. Das bedeutet, dass ältere Aufnahmen überschrieben werden und so immer genug Platz für die neuen Aufnahmen ist!

RTSP/ONVIF

Der Videostream der Kamera kann per RTSP angesprochen werden. Dazu hier ein kurzes Beispielvideo:

FTP Zugriff

Auf die SD-karte der Kamera kann per FTP zugegriffen werden. Es läuft also ein FTP-Server auf der Kamera.

DDNS

​Es kann eine dynamische DNS eingerichtet werden. 

Anschlüsse am Kabel

Das Anschlusskabel, welches ihr oben in der Galerie seht hat mehrere Anschlüsse:

  • ​LAN-Anschluss
  • Resetknopf
  • RCA für ein externes Mikrofon und einen Lautsprecher

Installation der Speicherkarte

Um die Speicherkarte zu installieren muss das Gehäuse mit dem mitgelieferten Inbusschlüssel aufgeschraubt werden, denn der Speicherkarten-Slot befindet sich im Inneren der Kamera. Es befindet sich allerdings ein Garantiesiegel auf einer der Schrauben. Ich hatte den Support angeschrieben und gefragt ob die Garantie erlischt, wenn ich das Gehäuse öffne und die Speicherkarte installiere. Der Support hat mir versichert das die Garantie nicht erlischt.

Speicherkartenslot
Aufgeschraubt

Damit ihr den Prozess genau seht habe ich das ganze auf Video festgehalten.

Installation &  Weboberfläche 

Die Installation verlief an sich problemlos. Die WLAN-Kamera sollte (bevor ihr sie irgendwo montiert) per Netzwerkkabel angeschlossen und eingerichtet werden. 

Die Weboberflächen von WLAN-Kameras verfügen immer über viele Einstellungen und Funktionen. Das alles in Textform zu beschreiben würde den Rahmen sprengen. Ich habe deshalb ein recht langes Video darüber gemacht, welches euch die gesamte Weboberfläche und alle Funktionen kurz zeigt. Das Video zeigt außerdem eine Lösung für ein, durch den Internet Explorer verursachtes, Speicherproblem.

Mögliche Probleme bei der Installation

Die Installation erfolgt über den IE und wie immer kann dieser einige Probleme machen. Ich gehe auf diese Probleme auch im Video unten ein. Das erste Problem, welches die Installation des Active-X Plugins verhindern kann, sind die Sicherheitseinstellungen bzw. die Active-X Einstellungen. Ihr solltet unbedingt prüfen ob die Active-X Einstellungen die Installation des Plugins verhindern.

Wenn es eine Fehlermeldung gibt bzw. die Aufnahmen nicht gespeichert werden können, so blockiert der Internet-Explorer dies. Um das Problem zu lösen muss die IP der Kamera zu den "Vertrauenswürdigen Sites" hinzugefügt werden. All diese Probleme und deren Lösungen zeige ich in folgendem Video genau.

Hier mein Video zur Installation und zur Weboberfläche:

Da das Video sehr lang ist, hier die wichtigsten stellen mit Zeitangabe:

  1. 00:00 CD Inhalt und Software um die IP der Kamera festzustellen.
  2. 03:38 Installation des Plugins für den Internet-Explorer.
  3. 04:50 Problemlösung wenn die Installation des Plugins fehlschlägt.
  4. 08:38 Weboberfläche.
  5. ​31:30 Weboberfläche Videoplayer.
  6. 32:44 Meine Einstellungen.
  7. 34:35 Problem und Lösung: Videos können nicht gespeichert werden.
  8. 35:38 Anleitung und technische Spezifikationen.

​Montage

Info: Für die Montage sollte man handwerkliches Geschick mitbringen und sich eventuell auch mit Strom auskennen. Prüft unbedingt vorher ob an der Stelle, an welcher die WLAN-Kamera montiert werden soll, WLAN-Empfang verfügbar ist.

Montage im Garten
Kamera montiert

Ich habe die Kamera im Garten montiert um dort den Eingangsbereich zum Keller und den Balkon zu überwachen. Die Kamera wird normalerweise direkt an die Wand geschraubt und das Kabel dann außen verlegt oder es wird ein Loch durch die Wand gebohrt und das Kabel dann im Inneren des Hauses eingesteckt. 

Ich habe mich entschieden die Kamera auf ein Brett zu schrauben und dieses Brett dann noch an einen Winkel zu schrauben. Wenn ihr die Kamera mit den mitgelieferten Halterung montiert, so müsst ihr euch bewusst sein, dass diese nur vertikal verstellt werden kann.

Montageprozess und Werkzeug?

Ich habe die WLAN-Kamera relativ hoch montiert, damit niemand die Kamera einfach so entfernen oder beschädigen kann. Die Montage habe ich nicht alleine durchgeführt, sondern mit einer zweiten Person! Mit der Schlagbohrmaschine habe ich dazu Löcher in die Wand gebohrt und die Kamera montiert. Wir haben die Kamera unter dem Balkon montiert, so dass die Kamera dort vor Regen und Schnee geschützt ist. Das Netzteil und die Kabel haben wir in Tüten wasserdicht verpackt. Den Stromanschluss haben wir in eine Außendose gelegt und dort angeschlossen. Dies kann ich nur Leuten empfehlen die wissen, wie man Geräte anschließt, da dies eine Elektriker-Arbeit ist.  

Info: Das Netzteil und die Kabelanschlüsse der wenigsten WLAN-Kameras sind wasserdicht! Es muss also darauf geachtet werden, dass ihr diese entweder selbst vor Wasser schützt oder unter einem Dach montiert. Es gibt auch spezielle Boxen, welche wasserdicht sind und worin man Kabel oder Netzteile verstauen kann (Obi & Co).

Die Kamera ist IP 66 geschützt. Das bedeutet, das sie staubdicht und gegen Strahlwasser geschützt ist. Generell empfehle ich euch, WLAN-Kameras dieser Form/Bauart jedoch einigermaßen wettergeschützt zu montieren. Es hilft euch nämlich nichts, das die Kamera wasserdicht ist, wenn Schnee oder Regen aufs Objektiv fallen und die Sicht blockieren.

Hier ein Video von meiner Halterung und Montage:

Die Software

Es gibt von Foscam verschiedene Software zur Verwaltung der Kameras. Auf der CD befindet sich der Foscam-Client mit welchem diese Kamera nicht funktioniert. Etwas ungünstig, allerdings gibt es die passende Software mit dem Namen "VMS" kostenlos hier: http://www.foscam.com/download-center/vms.html

Hier ein kurzes Video das die Software vorstellt:

​Die App und mobiler Zugriff

Die kostenlose App ist simpel und kann meiner Meinung nach die Grundlagen die wichtig sind. Folgendes habe ich genutzt und getestet:

  • Videobild anzeigen
  • Audio Alarm bei Bewegungserkennung geben (PUSH)
  • Ton und Mikrofon ein- und Ausschalten
  • IR-LEDs Ein/Aus/automatisch/Plan
  • Bild spiegeln. Horizontal und vertikal.
  • Zugriff auf den Bewegungsalarm-Plan
  • Lautstärkeregler
  • Bildqualität
  • Snapshot/Video

Die App erfordert eine Registrierung mit E-Mail Passwort. Das wurde von einigen Benutzern kritisiert. Die App kann Aufnahmen in der Cloud speichern, allerdings kostet diese Funktion Geld. Die Cloud ist freiwillig! Ich persönlich werde meine Aufnahmen immer lokal speichern.

Info: Für den Zugriff über mobiles Internet müsst ihr euch eine DDNS einrichten und in der APP verwenden.

​Technische Daten

Die Foscam FI9900P im Test
Preis 100 - 200 EUR
Hersteller
Modellname
FI9900P
Auflösungen
320 x 240 (QVGA)
640 x 480 (VGA)
1280 x 720 (720p)
1920 x 1080
Bewegungserkennung
Ja
Lautsprecher
Nein
Mikrofon
Ja
Nachtsicht(LED)
  • 5-10 Meter 8 LEDs
Alarmfunktionen
Bild auf FTP
Alarmton
Videoaufnahme
Video auf SD
Bild auf SD
Fotoserie
Brennweite
  • 2.8mm
Cloud
Ja
DDNS
Ja
Einsatzort
Außen
IR Cut Filter
Nein
LAN Anschluss
Ja
Mobil Zugriff
Ja
SD Karten
Ja
Sichtwinkel
102 °
Verschlüsselung
WEP
WPA
WPA2
Wetterfest
Ja
WLAN Modus
802.11 b
802.11 g
802.11 n
Zoom
  • Nein

Weitere Daten

  Wert
Stromvebrauch 5 Watt (max)
Betriebstemperatur -10°C~ 60°C (14°F ~ 140°F)
Feuchtigkeit 10% ~ 80% nicht kondensierend
Netzwerkport 10/100Mbps RJ45
Bildeinstellungen Helligkeit, Kontast, Farbe, Kontrast, Schärfe
Blende F1.2
Framerate anpassbar

Das vollständige Datenblatt findet sich auch in der Anleitung, welche ihr auf foscam.com herunterladen könnt. Außerdem zeige ich das Datenblatt im Video über das Webinterface & die Installation.

Testaufnahmen

Damit ihr die wirklich gute Bildqualität seht, hier einige Testaufnahmen bei Tag und Nacht in FullHD. Dabei ist es mir gelungen einen Gartenzwerg des Bauhelmclans zu erwischen :)

Fazit

Pro Contra
  • Preis
  • Funktionen
  • Verarbeitung
  • IP66
  • ​Bildqualität
  • FullHD
  • Anleitung Englisch
  • Halterung nur auf einer Achse verstellbar

Ich habe mir natürlich auch die Bewertungen bei Amazon durchgelesen, welche recht durchwachsen sind. Viele bemängeln, das die mitgelieferte Software auf der CD nicht funktioniert. Dies stimmt leider, allerdings kann von der Foscam-Homepage die VMS-Software, welche funktioniert, kostenlos heruntergeladen werden. Für die meisten ist die Software allerdings uninteressant, weil das Webinterface mehr kann. Die Software ist nur für diejenigen interessant, die mehrere Kameras haben bzw. sich eine Überwachungszentrale aufbauen möchten. Dies ist jedoch ein anderes und komplexeres Thema. Die Anleitung ist ausführlich, allerdings ist sie nur auf Englisch verfügbar. Wer kein Englisch kann könnte hier auf ein Problem stoßen.

Alles in allem bekommt man für 140 Euro eine FullHD WLAN-Kamera mit Metallhalterung und sehr guter Verarbeitungsqualität für den Außeneinsatz. Die Software für den PC ist nicht ganz optimal, aber ich persönlich verwendet diese sowieso nicht, denn es gibt auch noch genug alternativen wie das Open-Source Programm ZoneMinder.

Es gibt kaum Außenkameras in dieser Preisklasse die über FullHD verfügen und all diese Funktionen haben. Preis/Leistung ist hier wirklich super.

Weitere Tests

WANSVIEW Q3

Die WANSVIEW Q3 - Sehr preiswerte 720P WLAN und Netzwerkkamera mit SD-Kartenslot, PTZ, Mikrofon und Lautsprecher

Extrem preiswerte WLAN/Netzwerkkamera mit Motor, SD-Kartenslot, Lautsprecher, Mikrofon und 720P Auflösung. ...weiterlesen
Reolink RLC 422 Netzwerkkamera

Reolink RLC 422 Netzwerkkamera mit 4x optischem Zoom, PoE und 2,5K Auflösung (2560x1440)

Sehr preiswerte Netzwerkkamera mit optischem Zoom und 2,5K Auflösung. ...weiterlesen
Wansview Q2 im Test

Wansview Q2 im Test - Überwachungskamera mit Nachtsicht, Motor, Lautsprecher und Mikrofon

Die Wansview Q2 ist eine Überwachungskamera mit Nachtsicht, Motor, Lautsprecher und Mikrofon. Sie kann per WLAN oder LAN angeschlossen werden. Durch den Lautsprecher und das Mikrofon kann Sie auch als Babyphone eingesetzt werden. ...weiterlesen
Reolink Argus im Test

Reolink Argus im Test - Wasserdichte Überwachungskamera mit Batterien

Die Reolink Argus ist eine batteriebetriebene Überwachungskamera für den Außeneinsatz. Sie ist wasserdicht (IP65), verfügt über einen Lautsprecher ein Mikrofon und mehr. In diesem Test habe ich die Kamera einmal unter die Lupe genommen. ...weiterlesen
Reolink Keen im Test

Die Reolink Keen im Test - Batteriebetriebene Überwachungskamera mit Motor

Die Reolink Keen ist die erste batteriebetriebene Überwachungskamera die ich mir angeschaut habe. In diesem Test erfährst du, was die Kamera mit Motorsteuerung zu bieten hat. ...weiterlesen

WLAN Kamera Top 10