Kölschmo-tec WLAN Überwachungskamera im Test - Einstiegsmodell mit App

Kölschmo-tec WLAN
Listenpreis: EUR 59,99
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
EUR 59,99 bei Amazon
 
Vergleich hinzufügen

Produktgallerie

Heute schaue ich mir wieder einmal eine sehr preiswerte Überwachungskamera an. Es handelt sich dabei um ein Modell von Kölschmo-tec, welches zum Zeitpunkt des Tests ca. 49,99 € kostet. Die Kamera ist ein EInstiegsmodell und verfügt unter anderem über Nachtsicht und eine App (ifcam).

 

 

Lieferumfang

Lieferumfang der Kölschmo-tec
Lieferumfang der Kölschmo-tec
Lieferumfang der Kölschmo-tec Kamera

Der Lieferumfang besteht aus:

  1. USB-Kabel
  2. USB-Steckdosenadapter
  3. Dübel und Schrauben, Metallteil für den Resetknopf
  4. Kamera
  5. Anleitung(Deutsch)

 

Hier das erste Video mit dem Unboxing und ich zeige darin auch die Installation.


 

Die Kamera

Herausgelöste Kamera
Herausgelöste Kamera
Herausgelöste Kamera
Kamera
Kamera
Kamera

Was bei der Kamera zunächst einmal sehr interessant ist, ist, dass wir die Kamera selbst aus der Halterung lösen können. Dann haben wir nur noch das runde, schwarze Gehäuse mit einem Durchmesser von ca. 5 Zentimetern. Das ermöglicht es uns, die Kamera irgendwo zu verstecken oder zu tarnen, falls das nötig sein sollte. Die Kamera hat vorne eine rote LED, welche leuchtet oder blinkt. Dadurch sieht man natürlich sehr gut wo sich die Kamera befindet bzw. das ist auffällig. Allerdings lässt sich das Problem ganz einfach lösen indem wir die LED abkleben. Das funktioniert zumindest bei Tag.

 

IR-LEDs
IR-LEDs
IR-LEDs
Rote LED
Rote LED
Rote LED

In der Nacht schalten sich nämlich die Infrarot-Leds ein und diese leuchten, wie alle Infrarot-Leds, rot auf. Insgesamt verfügt die Kamera über 8 Infrarot-Leds welche um das Objektiv herum angeordnet sind. Diese LEDs ermöglichen ein Bild bei Nacht. Die Kamera verfügt außerdem über eine Halterung welche wir an dem Gelenk um fast 180° bewegen können. Ich habe außerdem einmal die Bodenplatte abmontiert, was ihr hier seht. Das ist zwar unnötig, aber es ist eben möglich.

Gelenk
Gelenk
Gelenk
Bodenplatte
Bodenplatte
Bodenplatte

An der Seite der Kamera befindet sich ein Micro-SD-Kartenslot der Speicherkarten mit bis zu 128 GB Kapazität aufnehmen kann. Es sollte aber darauf geachtet werden, dass die Karte FAT 32 formatiert ist. Auf der Rückseite gibt es noch einen Micro-USB Anschluss für den Strom und daneben ein Mikrofon. Außerdem befindet sich dort noch der Lautsprecher und ein Reset-KnopfDer Stromanschluss der Kamera ist simpel, denn sie wird einfach mit dem beiliegenden USB-Steckdosenadapter an den Strom angeschlossen und beginnt dann zu piepen. Jetzt sind wir für die Installation bereit.

SD-Kartenslot
SD-Kartenslot
Bodenplatte
USB-Kabel
USB-Kabel
USB-Kabel

 

Installation

Wie die Installation verläuft zeige ich im ersten Video oben (Hauptvideo 1). Ich nutze die Installationsmethode wo ich den QR-Code auf der Rückseite der Kamera einscanne und dann meine WLAN-Daten von Hand eingebe. Es gibt jedoch noch weitere Installationsmethoden, welche in der Anleitung beschrieben werden.

  1. QR-Code einscannen (habe ich genutzt).
  2. Über die SD-Karte mit Textdatei, siehe http://www.ifipcam.com/service_support
  3. QR-Code generieren und vor die Kamera halten.

 

Die App

ifcam App
ifcam App
ifcam App
 ifcam App Einstellungen
 ifcam App Einstellungen
 ifcam App Einstellungen

Ich habe ein ausführliches Video gedreht, in welchem ich die App komplett zeige. 


 

Die Installation verlief eigentlich problemlos. An ein paar Stellen sah es so aus, als ob es ein Problem gegeben hätte aber alles hat trotzdem funktioniert. Was ich jedoch nicht nachvollziehen kann ist, wieso die App die Rechte "Telefonanrufe tätigen und verwalten" sowie "Zugriff auf die Vitaldaten" angefragt hat. Das habe ich natürlich abgelehnt. Was soll das?

Die App im Appstore: https://play.google.com/store/apps/details?id=com.ifcam&hl=de

 

Alarmemail
Alarmemail
Alarmemail
E-Mail Bild
E-Mail Bild
E-Mail Bild

Weitere Infos

  • Wenn ich versuche die IP auf manuell zu setzen schlägt das fehl.
  • Registrierung mit E-Mail und Passwort nötig!
  • Die E-Mail Dienste (SMTP) sind fest vorgegeben! Siehe Video 5:39
  • Die Kamera kann bei Bewegeungserkennung eine E-Mail mit einem Bild versenden.
  • Bewegungserkennung per Bildvergleich.
  • Alarmsirene
  • Bild um 180° drehen möglich
  • Push aufs Handy
  • Globaler Alarm an/aus Schalter
  • Sirene mit recht guter Lautstärke
  • Aufnahme: manuell/alarm/zeitgesteuert
  • App ist wohl für mehrere Modelle geeignet, weil es Optionen gibt, welche diese Kamera nicht unterstützt.

 

Verarbeitung und Montage 

Halterung
Halterung
Halterung
Schrauben und Dübel
Schrauben und Dübel
Schrauben und Dübel

Die Halterung und das Kameragehäuse sind aus Kunststoff wirken aber für diesen Preis gut. Im Lieferumfang sind außerdem zwei Dübel, zwei Schrauben und ein Metallteil enthalten. Das Metallteil ist dazu da, den Resetknopf zu drücken. Mit den Schrauben und Dübeln kann die Halterung an die Wand geschraubt werden.

 

Funktionen und Sonstiges

Die Kamera erkennt Bewegungen durch Bildvergleich. Das heißt aber auch, dass sie auf Bewegungen aller Art reagiert. Bäume im Wind, Menschen, Autos usw. Wie sensibel sie regiert, kann über die App eingestellt werden. Die Kamera selbst hat keine Weboberfläche. Achtet unbedingt darauf die Uhrzeit in der App korrekt einzustellen, sonst tauchen die Aufnahmen in der Aufnahmeliste unter der falschen Uhrzeit auf.

Die Kamera hat einen RTSP-Stream, welchen ich allerdings nicht in der Dokumentation gefunden habe. Die Adresse des RTSP-Streams lautet folgendermaßen. Die IP müsst ihr logischerweise mit der eurer Kamera ersetzen, da die nicht immer gleich ist.

rtsp://192.168.1.224:554/onvif1

Diese Adresse kann beispielsweise in den bekannten VLC Media-Player(kostenlos www.videolan.org) eingegeben werden um den Stream auf dem PC zu betrachten. Dann empfangt ihr Video und Ton. 

Dieser Stream ist allerdings nicht passwortgeschützt! Das heißt, jeder der sich in eurem Netzwerk befindet kann darauf zugreifen, wenn er die Adresse kennt. In einer Privatwohnung ist das meist nicht schlimm. Bei einer Firma oder einem öffentlichen Netzwerk wäre das schlecht.
Das heißt jetzt aber nicht, dass jeder per Internet auf die Kamera zugreifen kann, denn dafür müssten im Router die entsprechenden Ports weitergeleitet werden. Ein Passwortschutz des Streams wäre jedoch besser bzw. sicherer gewesen. Was ich machen würde ist, den Internetzugriff der Kamera im Router zu blockieren. Das geht z.B. bei den Fritzboxen ganz einfach. Danach kann man sie dann im lokalen Netzwerk bzw. WLAN z.B. als Babyphone einsetzen. 

Fritzbox Internetzugang eines Gerätes blockieren
Fritzbox Internetzugang eines Gerätes blockieren
Fritzbox Internetzugang eines Gerätes blockieren

Die Alarmaufnahmen der Kamera beginnen ca. 3 Sekunden nachdem man ins Bild tritt. Die Kamera hat also keinen Puffer bzw. Pre-recording. Die Kamera kann bei Alarm einen Sireneton(siehe Hauptvideo oder Appvideo) ausgeben. Der ist für diese Größe recht laut. Es ist außerdem möglich permanent auf die SD-Karte aufzuzeichnen oder eben nur bei Alarm.

Die Kamera hat ein Mikrofon und einen Lautsprecher und kann deshalb zum Gegensprechen genutzt werden. Das Gegensprechen erfolgt einmal über die App auf dem Smartphone und die Kamera selbst nimmt den Ton der Umgebung auf. Allerdings ist die Aufnahme nur im Nahbereich brauchbar. Wenn sich die Person zu weit von der Kamera entfernt, dann ist sie schlecht hörbar. Eine Testaufnahme mit der Person die vor der Kamera steht und spricht, findet ihr im Video mit den Testaufnahmen direkt am Anfang.

 

Testaufnahmen

Wie immer habe ich Testaufnahmen bei Tag und Nacht erstellt. Außerdem gibt es direkt am Anfang eine Testaufnahme mit dem Mikrofon der Kamera. Dieses Video findet ihr auch wieder im Testartikel oder der Videobeschreibung.


 

Technische Daten

Kölschmo-tec WLAN
Preis 20 - 50 EUR
Hersteller
Modellname
KMTEC-001
Auflösungen
1280 x 720 (720p)
Bewegungserkennung
Ja
Lautsprecher
Ja
Mikrofon
Ja
Nachtsicht(LED)
  • 8 IR-Leds
Alarmfunktionen
Bild per Email
Alarmton
Videoaufnahme
Video auf SD
Alarminfo per E-Mail
Push/Smartphone/App
Brennweite
  • -
Cloud
Nein
DDNS
Nein
Einsatzort
Innen
IR Cut Filter
Nein
LAN Anschluss
Nein
Mobil Zugriff
Ja
SD Karten
Ja
Sichtwinkel
90 °
Verschlüsselung
WEP
WPA
WPA2
Wetterfest
Nein
WLAN Modus
802.11 b
802.11 g
802.11 n
Zoom
  • Nein

Nachtsichtfunktion: Bis zu 10 Meter, dank 8 Infrarot LEDs
Bewegunsmelder Funktion: Push Nachricht oder Email mit Bild
Alarmfunktion: Eingebauter Sirenenalarm
2-Wege Audio: JA (Microfon und Lautsprecher)
Videoqualität: 1 MP, 720p HD (1280x720 Pixeln)
Auflösung maximal: 1280x720p
Speicher: Mirco-SD bis 128GB(FAT32)
Winkel: 90Grad (schaut euch die Testaufnahmen an)
Unterstützung WiFi Router: nur 2.4Ghz 
Sicherheitsstandards: WEP/WPA/WPA2
Loop-Record. Löschen alter Aufnahmen. Nicht weiter spezifiziert.
Modell: KMTEC-001

 

Fazit

Die Kamera kostet zum Zeitpunkt des Tests 49,99€ und ist damit ein Einstiegsmodell der unteren Preisklasse. Die Auflösung beträgt 1280x720 und die Kamera verfügt auch über Nachtsicht. Sie kann permanent oder nur bei Alarm aufzeichnen und nutzt dabei eine SD-Karte mit bis zu 128 GB Speicherkapazität. Diese ist nicht im Lieferumfang enthalten. Wenn wir die Kamera aus der Halterung entfernen ist die Kamera selbst auch noch sehr klein und könnte gut versteckt werden. Sie hat einen RTSP-Stream, welcher allerdings nicht passwortgeschützt ist. Das stört mich etwas. Wenn ihr die Kamera aber nur im lokalen Netzwerk eines Privathaushalts einsetzt ist nicht ganz so kritisch. Wieso habe ich vorhin bereits erläutert und auch welche Maßnahmen ich ergreifen würde. Ich empfehle den Internetzugang der Kamera im Router zu blockieren, dadurch ist sie dann aber nicht mehr von Unterwegs erreichbar, das muss klar sein. Der Zugriff über die App im lokalen WLAN funktioniert aber noch weiterhin. Ich sehe den Anwendungszweck deshalb als Kamera fürs lokale Netzwerk. Die App ist ok und recht übersichtlich. Nun wisst ihr auf jeden Fall Bescheid.

Für einen Preis von knappen 50€ ist das Preis/Leistungsverhältnis gut und wer die Kamera z.B. als preiswertes Babyphone nutzen möchte für den ist sie eventuell interessant.

 

 

Weitere Tests

HELLOCAM R201 im Test wide

HELLOCAM R201 im Test - Mini-Überwachungskamera/Spionagekamera

Heute schaue ich mir mal wieder eine Mini-Überwachungskamera aka Spionagekamera an. Sehr klein, leicht und gut zu verstecken. ...weiterlesen
EZVIZ CTQ3W

EZVIZ CTQ3W im Test - Überwachungskamera mit Blinklicht und App

Die EZVIZ CTQ2W im Test. Eine Außenkamera für ca. 100€, Sie verfügt über ein Blinklicht. ...weiterlesen
Reolink C2 Pro im Test

Reolink C2 Pro im Test - Innenkamera mit PTZ/Optischem Zoom und 5 Megapixel Auflösung

Heute schaue ich mir den Nachfolger der Reolink C2 an, die Reolink C2 Pro. 5 Megapixel Auflöusng, Motorsteuerung und optischer Zoom. ...weiterlesen
Reolink Go

Reolink Go im Test - Überwachungskamera mit Akku und SIM-Kartenslot - Kein Stromanschluss und WLAN nötig!

Heute teste ich eine akkubetriebene Überwachungskamera mit Simkartenslot. D.h. sie kann ohne WLAN über mobiles Internet betrieben werden! ...weiterlesen
INSTAR IN-9020 Full HD

INSTAR IN-9020 Full HD im Test - Wetterfeste Überwachungskamera mit PTZ und 4-fach optischem Zoom

Heute werde ich mir die INSTAR IN-9020 Full HD genau anschauen. Sie ist die bisher teuerste Überwachungskamera die ich bis jetzt getestet habe. Sie hat aber auch viel zu bieten! ...weiterlesen

WLAN Kamera Top 10

Wissen

Überwachungskamera Kaufberatung

Überwachungskamera Kaufberatung

Worauf sollten Sie bei einer Überwachungskamera oder WLAN-Kamera achten? Was genau haben Sie vor? In diesem Artikel erkläre ich Anwendungsfälle, erläutere Fachbegriffe und werde ich Ihnen aufzeigen worauf sie bei der Auswahl der richtigen Überwachungskamera achten sollte. ...weiterlesen
Magnethalterungen bei Überwachungskameras

Vor- und Nachteile von Magnethalterungen bei Überwachungskameras

Magnethalterungen sind eine super praktische Möglichkeit um Überwachungskameras zu befestigen. Schauen wir uns die Vor- un nachteile einmal genau an. ...weiterlesen
Überwachungskamera mit einer Powerbank betreiben

Überwachungskamera mit einer Powerbank betreiben

Kann man eine Überwachungskamera mit einer Powerbank betreiben und wenn ja, wie lange? Ja, das ist möglich. In diesem Artikel habe ich dies genau untersucht. ...weiterlesen
Überwachungskamera PUSH-Nachrichten

Überwachungskamera PUSH-Nachrichten funktionieren nicht

Was tun, wenn die PUSH-Nachrichten bei einer Überwachungskamera nicht funktionieren? Probleme und Lösungen. ...weiterlesen
Hinweisschilder - Kostenlose Vorlagen(DSGVO)

Überwachungskamera - Hinweisschilder - Kostenlose Vorlagen(DSGVO)

Kostenlose Hinweisschilder für Überwachungskameras. ...weiterlesen