Wansview Q2 im Test
Listenpreis: N/A
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
Bei Amazon
Vergleich hinzufügen
Diese Überwachungskamera ist nicht mehr neu auf Amazon erhältlich. Es ist ein Auslaufmodell. Eventuell findest du es noch auf Ebay: anzeigen
Hier findest du aktuelle Testberichte. Meine aktuellen Empfehlungen findest du hier: anzeigen
Falls es einen Nachfolger zu diesem Produkt gibt, habe ich ihn direkt unter diesem Block am Anfang des Textes verlinkt.
Geschrieben am 19.07.2017 von Marco, aktualisiert 30.09.2021

Heute werfe ich einen Blick auf die Wansview Q2 Netzwerkkamera/Überwachungskamera, welche sich aufgrund der Features auch gut als Babyphone eignet.

 
Nach oben

Lieferumfang


Lieferumfang der Wansview Q2

Im Lieferumfang der Kamera haben wir folgendes:

  1. CD
  2. Netzteil
  3. Dübel+Schrauben
  4. Wandhalterung
  5. Kamera Q2
  6. Netzwerkkabel (ca. 144 cm)
  7. Anleitung (Deutsch)
  8. Kurzanleitung (Deutsch)

 

Hier das Video mit Unboxing, Vorstellung und Mehr.

 

Nach oben

Die Elemente der Kamera

Wansview Q2 frontal
Bild

Wansview Q2 seitlich

Auf der Vorderseite haben wir zunächst einmal das Objektiv (4,2 mm, F 2.0) der Kamera. Über dem Objektiv befindet sich ein Fotosensor, welcher oft auch als Dämmerungssensor bezeichnet wird. Um das Objektiv herum befinden sich 10 Infrarot-LEDs, welche sich automatisch bei wenig Licht aktivieren um das Video auszuleuchten. Diese Automatik wird durch den Fotosensor ermöglicht.

Direkt darunter befindet sich, in einer kleinen schwarzen Einbuchtung, ein Mikrofon. Mit diesem Mikrofon kann die Kamera auch Ton in den Videos aufzeichnen.

Die Kamera verfügt außerdem über einen Motor, mit dem die Kamera horizontal und vertikal geschwenkt werden kann. Dieser Motor kann über die App oder die Weboberfläche gesteuert werden und somit kann die Kamera auch aus der Ferne ausgerichtet werden. Es ist eine Rotation von bis zu ca. 290° möglich. Geneigt werden kann die Kamera im Winkel von ca. 120°. Im Video oben zeige ich dies einmal genau.

Auf der Seite der Kamera befinden sich viele kleine Löcher. Dabei handelt es sich um Entlüftungslöcher. Der eigentliche Lautsprecher über den der Ton ausgegeben wird befindet sich auf der Rückseite der Kamera.

Anschlüsse auf der Rückseite
Bild

Kamera Wansview Q2

Jetzt werfen wir noch einen Blick auf die Anschlüsse auf der Rückseite (von links nach rechts). Zuallererst haben wir hier einen Audio-Out und an diesen Anschluss kann ein externer Lautsprecher angeschlossen werden. Als nächstes haben wir einen Standard RJ45-Netzwerkanschluss, denn die Q2 kann entweder per WLAN oder Netzwerkkabel angeschlossen werden. Direkt daneben haben wir den goldenen Anschluss für die WLAN-Antenne. Diese ist im Lieferumfang enthalten und wird hier einfach aufgeschraubt. Die Kamera kann Aufnahmen und Videos auf eine bis zu 64 GB große Micro-SD-Karte speichern. Dazu muss diese einfach in den Speicherkartenslot auf der Rückseite eingelegt werden.

Mit dem Reset-Knopf kann die Kamera auf Werkeinstellungen zurückgesetzt werden. Neben diesem Knopf befindet sich dann noch eine Status-LED und zu guter letzt haben wir dann noch den Anschluss für das Netzteil.

 

Nach oben

Die Montage

Wansview Q2 Wandhalterung

Auf der Unterseite der Kamera befindet sich ein Gewinde und es ist auch eine Halterung samt Dübeln und Schrauben im Lieferumfang enthalten. Diese Standardhalterung habe ich jetzt schon öfter bei vielen anderen Überwachungskameras gesehen. Diese Halterung wird mit Hilfe der Schraube auf die Unterseite der Kamera geschraubt. Dazu gibt es zwei Löcher an der Halterung selbst. Die Halterung hat außerdem eine Schraube mit der sie im Winkel verstellt werden kann. Eine einfache Lösung die gut funktioniert.

 

Nach oben

Die Installation, die App und die Weboberfläche

Ich habe vor einiger Zeit bereits die Wansview W2 getestet. Der Installationsprozess, die App und die Weboberfläche sind bei beiden Kameras gleich und deswegen zeige ich euch hier das Video der W2. Dieses Video ist mit 37 Minuten Länge sehr ausführlich und erklärt die Installation, die App und die Weboberfläche im Detail. Im Video zur W2 seht ihr einige Einstellungen, wo ich direkt sage, dass diese bei der W2 nichts bewirken. Bei der Q2 sind diese Punkte jedoch nutzbar, da diese über einen Motor, einen Lautsprecher, ein Mikrofon, einen SD-Kartenslot und eine Status-LED verfügt.

 

 

Unterschieden die ich zwischen der Q2 und Wansview W2 festgestellt habe.



Wansview W2 Weboberfläche im InternetExplorer

Die Q2 verfügt über einen Motor und kann über die App und die Weboberfläche geschwenkt und geneigt werden. Dazu sind in der Weboberfläche rechts an der Seite vier Pfeile für alle Richtungen vorhanden. In der App wird die Kamera über Fingergesten(wischen) bewegt, allerdings ist dabei alles Spiegelverkehrt. Nach oben wischen bewegt die Kamera nach unten und nach rechts wischen bewegt sie nach links usw.

Außerdem gibt es einen vertikalen oder horizontalen Patrouillenmodus (Pfeile oben/unten, rechts/links). Dabei Schwenkt die Kamera von alleine horizontal oder vertikal. Wie oft der Schwenk durchgeführt wird kann in den Einstellungen im Webinterface festgelegt werden. Dabei ist ein Wert von 1-10 möglich. Auch die Geschwindigkeit und die Einstellungen des Motors können in den Einstellungen des Webinterface verändert werden. 

Rechts an der Seite gibt es aber auch noch zwei Knöpfe. Unter dem Punkt "Standardeinstellungen einrichten" können bis zu 8 Kamerapositionen gespeichert werden. Mit dem Punkt "gehen sie zu Standardeinstellungen" können diese Positionen dann ausgewählt werden und die Kamera richtet sich automatisch darauf aus.

Die Kamera verfügt über ein Mikrofon samt Lautsprecher und auch diese Einstellungen können in der Weboberfläche verändert werden.

Die Q2 hat einen SD-Kartenslot und kann Videos und Bilder auf die SD-Karte aufnehmen. Außerdem kann über die App, die Windows-Software oder das Webinterface auf die SD-Karte zugegriffen werden. Es ist außerdem möglich per Zeitplan oder permanent auf die Speicherkarte aufzuzeichnen. Das Menü SD/TF Erfassung ermöglicht es nach einem Zeitplan Fotos (Snap/Schnappschüsse) auf die SD-Karte zu speichern. Das Menü SD/TF Aufnahme ermöglicht es hingegen Video nach einem Zeitplan aufzuzeichnen.

Info: Der Zugriff auf die SD-Karte erfolgt per Browser. Beispielsweise unter: http://192.168.1.212/webdav/

 

Die Alarmeinstellungen sind bei der Q2 auch anders als bei der W2, denn die Q2 kann dank des Mikrofons auch auf Audiosignale reagieren. Außerdem kann sie bei Alarm auch Aufnahmen und Video auf die SD-Karte schreiben. Die "Option Trigger" Speaker bedeutet, dass die Kamera bei einer Bewegung einen Alarmsirenenton über den Lautsprecher ausgibt.

Info: Die Q2 hat keinen I/O Anschluss, diese Option ist deshalb bei der W2 und der Q2 ohne Wirkung.

Da die Kamera über einen Lautsprecher und ein Mikrofon verfügt kann sie als Gegensprechanlage genutzt werden. In der App kann dazu ein Knopf gedrückt werden, dann kann man ins Handy sprechen und derjenige der vor der Kamera steht, hört den Ton dann über den Lautsprecher. Wir hören die Person vor der Kamera auch, da die Kamera ein Mikrofon hat. Natürlich darf die Person nicht zu weit von der Kamera entfernt sein, da das Mikrofon sonst eben schlechter klingt bzw. weniger und leiser aufnimmt. Gegensprechen ist aber auch über die Windows-Software oder den Internet-Explorer (mit ActiveX) möglich

Das waren die Funktions-Unterschiede die ich zwischen der W2 und der Q2 festgestellt habe. Die W2 ist eine wasserdichte Außenkamera und die Q2 dagegen ist nicht wasserdicht und eher für den Inneneinsatz geeignet.

Info: Diese Punkte zeige ich auch im Video am Anfang des Artikels.

 

Nach oben

RTSP in Zoneminder

Wie immer habe ich RTSP mit Hilfe von Zoneminder getestet. Zoneminder ist eine kostenlose, Openesource-Software um viele Überwachungskameras zu verwalten.

Info: Zoneminder läuft momentan nur auf Linux und erfordert Erfahrung mit Linuxsystemen!

 

Wansview Q2 Zoneminder-Settings

Nach oben

Testvideos

Wie auch bei der W2 beginnen Alarmaufnahmen immer einige Sekunden bevor die Person ins Bild tritt. Sehr sinnvoll, da Personen so auch wirklich aufgenommen werden. Hier einige Testaufnahmen bei Tag und Nacht.

 

 

Nach oben

Technische Daten

Wansview Q2 im Test
Wansview Q2 im Test - Überwachungskamera mit Nachtsicht, Motor, Lautsprecher und Mikrofon
Preis 50 - 100 EUR
Hersteller Wansview
Modellname Q2
Alarmfunktionen Bild per Email, Bild auf FTP, Video auf FTP, Alarmton, Videoaufnahme, Video auf SD, Video auf Lokalen PC, Bild auf SD, Bild auf lokalen PC, Alarminfo per E-Mail, Push/Smartphone/App
Auflösungen 1920 x 1080(Full HD)
Bewegungserkennung Ja
Brennweite 4.2mm
Cloud Nein
DDNS Ja
Einsatzort Innen
IR Cut Filter Ja
LAN Anschluss Ja
Lautsprecher Ja
Mikrofon Ja
Mobil Zugriff Ja
Modellname Q2
Nachtsicht(LED) 10 LEDs
SD Karten Ja
Sichtwinkel 90 °
Verschlüsselung WEP, WPA, WPA2
Wetterfest Nein
WLAN Modus 802.11 b, 802.11 g, 802.11 n
Zoom Nein

Link zur Anleitung: http://www.wansview.com/uploads/Manual/...

 

Nach oben

Mein Fazit

Die Wansview Q2 macht einen soliden Eindruck auf mich. Der Zugriff per RTSP-Stream ist mir persönlich wie immer sehr wichtig, da ich gerne die Drittanbieter Software Zoneminder einsetze. Wenn euch die Software nicht gefällt könnt also auch ihr Drittanbietersoftware per RTSP und ONVIF nutzen. Die Software für Windows ist ok und ihr könnt diese im Video über die App, die Installation und das Webinterface sehen. 

Hier eine Info für Linux-Anwender. Unter Linux gibt es keinen Internet-Explorer und leider läuft das ActiveX-Plugin nicht richtig in VirtualBox, denn ich bekomme kein Bild, nicht einmal mit der offiziellen Microsoft ISO für Virtualbox. Dies liegt allerdings nicht direkt an der Kamera, denn ich hatte dieses Problem auch schon mit anderer Software, die Video anzeigt oder abspielt. Allerdings gibt es alternativ den Flashmodus und dann klappt auch der Zugriff auf die Einstellungen und das Webinterface in Linux. Allerdings mit ein paar kleinen Einschränkungen. In den Einstellungen gibt es im Flashmodus nämlich einige Beschränkungen. Es ist im Flashmodus z.B. nicht möglich direkt über das Webinterface auf die Festplatte aufzunehmen. Die Bewegungserkennung hat nur einen Bereich und nicht, wie unter ActiveX vier. Auch die Privacy-Zone und der Menüpunkt "Lokale Konfiguration" funktionieren nur mit ActiveX. Für die vollständige Erstkonfiguration benötigt ihr also unbedingt den Internetexplorer. Danach ist der Flashmodus auch ok. 

Die App finde ich persönlich recht übersichtlich und sie ermöglicht den Zugriff auf die wichtigsten Einstellungen und die Videos. Bei einer Bewegung bzw. Alarm gibt die App einen Ton von sich (Push-Nachricht). Die Kamera kostet zum Zeitpunkt dieses Tests ca. 100 Euro und hat eine maximale Auflösung von 1080P

Ich habe jetzt alles aufgezeigt was es zu dieser Kamera zu Wissen gibt. Die Kamera hat meiner Meinung einige Schwächen bzgl. der Software, hat aber auch sehr viele Features. Sie ist einfach einzurichten, kann Videos auf eine SD-Karte aufzeichnen, hat Nachtsicht, einen Lautsprecher und ein Mikrofon. Dank des Audioalarms könnte sie auch als Babyphone eingesetzt werden. Wenn das Baby zu schreien anfängt, empfängt die App nämlich einen Alarm und gibt einen Ton aus.

Wer es noch preisgünstiger will und auf einige Features wie den Motor, den Lautsprecher, das Mikrofon und die SD-Karte verzichten kann, für den ist die Wansview W2 (wasserfeste Außenkamera) vielleicht einen Blick wert. Mit diesen Informationen habt ihr euch nun hoffentlich einen Überblick verschaffen können und könnt nun entscheiden ob sich die Kamera für euren Anwendungsfall eignet.

 

 

Über mich

Bild
Hallo

Hallo, ich bin Marco und ich teste seit Jahren Überwachungskameras und schreibe die Artikel auf dieser Seite. Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält diese Seite eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert das am Endpreis nichts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Unsere Produkt Bewertung

Verarbeitung:
6
Ausstattung:
5
Preis/Leistung:
6
Gesamtwertung:5.67 von 6 Punkten

Comments

Neuste Testberichte

Produkt Test Ranger 2C
6
IMOU Ranger 2C Überwachungskamera im Test

Die Ranger 2C im Test. Preiswert, viele Funktionen, App, Cloud und z.B. auch als Babyphone geeignet.

Produkt Test EZVIZ C8C wide
6
EZVIZ C8C Überwachungskamera mit Motor und Licht - Testbericht

Eine Überwachungskamera mit Licht, Motorsteuerung, App, SD-Slot und optionaler Cloud im Test.

Produkt Test IMOU Bullet 2E wide
6
Die IMOU Bullet 2E im Test - Preiswerte Überwachungskamera mit Licht

Heute gibts mal wieder eine Überwachungskamera in der Preisklasse bis 60€. Ich muss allerdings sagen, dass ich über die Features, bei dem Preis, überrascht war.