HELLOCAM R201 im Test wide
Listenpreis:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert
Bei Amazon
Vergleich hinzufügen

Die Hellocam R201 ist eine sehr kompakte und leichte mini Überwachungskamera/Spionagekamera. Sie kostet zum Zeitpunkt des Tests etwa 50 Euro.

 

Ähnliches alternativmodell: anzeigen

Lieferumfang

Hellocam R201 Lieferumfang

Der Lieferumfang besteht aus:

  1. Der Kamera
  2. Kurzes Ladekabel (Micro-USB)
  3. Wandhalterung
  4. Steifes/biegsames USB-kabel, metallummantelt
  5. Anleitung Deutsch und Englisch

 

Wie immer gibt es ein Hauptvideo und weitere Nebenvideos.

 

Bedienelemente & Vorbereitungen

Bild
Rote LED, laden
Bild
TastenN

Zu allererst habe ich die Kamera aufgeladen, denn diese besitzt einen integrierten 400 mAh Akku, welcher bei mir etwa 1-2 Stunden gehalten hat. Wie lange der hält hängt von der Anzahl der Alarme ab die ausgelößt werden. Auch ob wir uns permanent über die App verbinden hat Einfluss auf die Laufzeit. Für längere Laufzeiten empfiehlt sich eine Powerbank oder der direkte Anschluss an den Strom.

Auf der Seite befindet sich ein Micro-SD-Kartenslot für SD-Karten mit bis zu 128 GB Kapazität. Um eine SD-Karte einzulegen, muss diese am besten mit einem spitzen Gegenstand hereingeschoben und eingerastet werden.

Bild
SD-Kartenslot
Bild
LEDs

An der Seite der Kamera befinden sich auch noch zwei Knöpfe. Der erste ist der Modusknopf, welcher als Resetknopf dient. Drücken und halten wir diesen für 5 Sekunden, dann wird die Kamera zurückgesetzt. Jetzt gehen alle LEDs aus und wir müssen 40 Sekunden warten bis die Kamera neu startet. Daneben befindet sich der Powerknopf. Drücken wir diesen kurz, so schalten wir die Kamera ein. Halten wir den Knopf dagegen 3 Sekunden gedrückt, so schalten wir die Kamera aus.

In der Mitte befinden sich zwei LEDs. Hier sehen wir die eine grün leuchten und die andere blau.

Die Kamera kann direkt, ohne Router mit dem Handy verbunden werden(AP-Modus). Die Reichweite ist dann aber begrenzt. Ist die Kamera direkt mit dem Handy verbunden dann blinkt sie langsam grün. Ist sie dagegen mit einem Router verbunden so blink diese LED schneller.

Diese beiden LEDs stören im Dunkeln, können aber über die App ausgeschaltet werden!

Die Kamera ist ist sehr kompakt und ihr Durchmesser beträgt unten etwa 4,4 cm und sie ist etwa 2,5 cm hoch. Ihr Gewicht liegt bei 30 Gramm. Am Objektiv vorne hat die Kamera IR-LEDs, welche im Dunkeln jedoch nicht leuchten. Der Vorteil ist, dass die Kamera so komplett unsichtbar ist.

Bild
Halterung
Bild
Wandhalterung

Die beiliegende Halterung kann an die Wand geklebt werden, dafür ist bereits ein Klebepad angebracht. Die Kamera selbst ist magnetisch und hält so an der Halterung. Die Halterung selbst ist sehr flexibel und verfügt über ein Kugel, welche eine sehr flexible Positionierung ermöglich. Drehen und Neigen in alle Richtungen ist möglich. An einer Stelle gibt es noch eine Kerbe, damit die Halterung bis zu 90° gekippt werden kann.

Für die Kamera gibt es außerdem eine ausführliche online Dokumentation auf deutsch: http://camera.vip

 

Installation

Im ersten Schritt schalten wir die Kamera zunächsteinmal mit dem On-Knopf ein. Die LEDs beginen zu leuchten und anschließend starten wir die App. Ich werde die Installation habe ich über den AP-Modus durchgeführt, da dieser Modus an sich auch sehr nützlich sein kann. Dabei erstellt die Kamera selbst ein WLAN, ohne Router.

Bild
Hellocam
Bild
Verbindungsmodi

In der App wird das Pluszeichen angetippt und dann Verbindung ohne Router(Direkte Verbidnung) gewählt. Dann gibt es einen kurzen Installationsschritt der aber auch erklärt wird. Einfache Installation.

 

App

Die App zeige ich euch ein eine separaten Video. An sich ist sie simpel und übersichtlich. Auf Deutsch gibt es ein paar kleine Übersetzungsfehler die jedoch zu vekraften sind.



 

Wichtige Features

  • Alarmmeldung(Handy) dauert ca. 2-3 Sekunden nach Betreten des Bildbereichs.
  • Daueraufnahme möglich.
  • Loop-Record
  • Bewegungserkennung, Bildvergleich
  • Daueraufnahme nach Zeitplan
  • SD-Karte
  • IR-LEDs nach Zeitplan oder manuell.
  •  

 

PC-Client

Es gibt einen PC-Client. Mir scheint, das ist hier die selbe Software wie bei der BlackBoxCam Rotate Mini im Test - Spionagekamera - Mini Überwachungskamera mit App. Deshalb habe ich hier auch das Video von diesem Test eingebettet.

 

 

Technische Daten

HELLOCAM R201 im Test wide
HELLOCAM R201 im Test - Mini-Überwachungskamera/Spionagekamera
Preis 20 - 50 EUR
Hersteller HELLOCAM
Modellname R201
Alarmfunktionen Videoaufnahme, Video auf SD, Bild auf SD, Push/Smartphone/App
Auflösungen 1280 x 720 (720p)
Bewegungserkennung Ja
Brennweite -
Cloud Nein
DDNS Nein
Einsatzort Innen
IR Cut Filter Nein
LAN Anschluss Nein
Lautsprecher Nein
Mikrofon Ja
Mobil Zugriff Ja
Modellname R201
Nachtsicht(LED) Ja
SD Karten Ja
Sichtwinkel 150 °
Verschlüsselung WPA, WPA2
Wetterfest Nein
WLAN Modus 802.11 b, 802.11 g, 802.11 n
Zoom Nein

Supportseite: http://camera.vip/

 

  • Wechsel von WLAN zu AP-Modus nicht per App möglich. In der Weboberfläche gibt es dafür aber eine Option.
  • Mp4 Video
  • Videofiles manuell auf dem Handy aufnahmen landen in "/storage/emulated/0/HDMiniCam"
  • Akku 1,5 bis 2 Stunden maximal.
  • Standard Passwort ist 8888.
  • Versteckte IR-Leds. D.h. die leuchten nicht um Dunkeln.
  • AP-Modus. Reichweite ca. 5 Meter in Räumen.
  • Manchmal hängt das Bild kurz, aber hat bei der Überwachung nicht gestört.
  • Kein RTSP. Dafür einen Screenshotzugang: Aktueller Snapshot unter http://192.168.1.171/media/?action=snapshot. Passwortgeschützt, wenn man eines über die Weboberfläche setzt.
  • Endlosaufnahmen möglich
  • Anwenundgszweck als Spionagekamera. 

 

Weboberfläche

Es gibt noch mehrere Weboberflächen. Darunter ein ActiveX-Plugin oder eine reine Javascriptumsetzung, MJEPG und eine Oberfläche rein für Chrome/Firefox. Hier eine kurze Übersicht.

 

Testaufnahmen

Die IR-Reichweite im dunkeln beträgt etwa 1-2 Meter. Dies könnt ihr euch in den Testaufnahmen ansehen. Die Kamera nutzt IR-LEDs, diese leuchten jedoch nicht im Dunkeln. Bei schlechtem Licht ist es empfehlenswert die IR-LEDS trotzdem anzuschalten. Ich fand, dadurch wurde das Bild besser, allerdings wird es auch schwarzweis.

 

Fazit

Die Kamera kostet zum Zeitpunkt des Test etwa 50 euro. Die Bildqualität ist für diese kompakte Bauweise gut finde ich. Natürlich nicht vergleichbar mit größeren Full HD Modellen. Wie die Bildqualität so ist und ob euch diese ausreicht könnt ihr aufgrund der Testaufnahmen aber selbst beurteilen.

Die Laufzeit rein über den Akku ist mit 1-2 Stunden etwas knapp. Allerdings kann man bei so eine Größe eben auch keine riesen Akkus einbauen. Die Kamera kann aber auch an Powerbanks oder direkt an den Strom angeschlossen werden. Das empfehle ich auch.

Die Bewgungserkennung erfolgt per Bildvergleich. Um Fehlalarme zu vermeiden sollte sie deswegen nicht auf Fenster ausgerichtet werden. Sich im Wind bewegende Pflanzen oder vorbeifahrende Autos lösen nämlich einen Bewegungsalarm aus.

Fehlalarme vermeiden: Fehlalarme bei Überwachungskameras oder WLAN-Kameras vermeiden

Für eine verstecke Überwachung ist die Kamera aufgrund ihrer Größe gut geeignet. Da sie magnetisch ist kann sie auch gut an Kühlschränken oder auf anderen Metalloberflächen befestigt werden.  Die Kamera hat keinen RTSP-Stream. Allerdings gibt es einen passwortgeschützten Pfad unter dem man Screenshots abrufen kann(siehe Technische Daten). 

Das war ein weiterer Testbericht von mir und ich hoffe er hilft dir weiter zu beurteilen ob sich das Modell für deinen Einsatzzweck eignet.

Ähnliches alternativmodell: anzeigen

Über mich

Bild
Hallo

Hallo, ich bin Marco und ich teste seit Jahren Überwachungskameras und schreibe die Artikel auf dieser Seite. Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn ihr darüber etwas kauft, so erhält diese Seite eine kleine Werbevergütung. Für euch ändert das am Endpreis nichts.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Unsere Produkt Bewertung

Verarbeitung:
6
Ausstattung:
5
Preis/Leistung:
5
Gesamtwertung:5.33 von 6 Punkten
Listenpreis:
Kostenlose Lieferung bereits ab 29€ Bestellwert € bei Amazon

Für weitere Bewertungen bitte hier klicken

Comments

Neuste Testberichte

Produkt Test Bosch Eyes
5
Bosch Eyes Überwachungskamera im Test - Außenkamera mit Licht

Die Bosch Eyes ist ein Konkurrenzmodell zur Netatmo Presence. Mein Test der Bosch Eyes.

Produkt Test Victure-PC420-wide
5
Victure PC420 im Test - Sehr preiswertes 4er Überwachungskameraset

Ein sehr preiswertes 4er Überwachungskamera-Set im Test. Es handelt sich dabei um das Paket VICTURE PC420.

Produkt Test Reolink Argus Eco 1
6
Reolink Argus ECO - Außenkamera mit Solarzelle

Ein weiteres Modell von Reolink mit Solarzelle. Überwachungskamera für den Außenbereich.

Vergleichen

Noch keine Überwachungskameras zum Vergleichen hinzugefügt. Hier Überwachungskameras zum Vergleichen hinzufügen (Plus Icon)

Weitere Testberichte

Die Bosch Eyes ist ein Konkurrenzmodell zur Netatmo Presence. Mein Test der Bosch Eyes.

Ein sehr preiswertes 4er Überwachungskamera-Set im Test. Es handelt sich dabei um das Paket VICTURE PC420.

Ein weiteres Modell von Reolink mit Solarzelle. Überwachungskamera für den Außenbereich.

Eine extrem kleine und preiswerte Überwachungskamera im Test. Die Azarton C1

Eine batteriebetriebene Außenkamera mit Motor, Nachtsicht und mehr.

Bestseller

Wissen

Worauf sollten Sie bei einer Überwachungskamera oder WLAN-Kamera achten? Was genau haben Sie vor? In diesem Artikel erkläre ich Anwendungsfälle, erläutere Fachbegriffe und werde ich Ihnen aufzeigen worauf sie bei der Auswahl der richtigen Überwachungskamera achten sollte.

In diesem Artikel werde ich dir zeigen wie du den Internetzugriff eines Gerätes, in diesem Beispiel eine Überwachungskamera, mit einer Fritzbox komplett blockieren

Es gibt immer wieder sehr preiswerte Überwachungskameras von relativ unbekannten Herstellern. Worauf lässt man sich da ein und was du wissen solltest!

Heute werde ich mir einmal die Verschiedenen Vorteile eines VPNs anschauen und mit Beispielen und Bildern ausführlich erklären.

Was genau bewirken die Funktionen Post- und Pre-Record eigentlich? Dabei handelt es sich um Videoaufnahmen vor und nach der eigentlichen Aufnahme durch den Bewegungsensor.