Geschrieben am 26.04.2015 von Marco, aktualisiert 10.11.2021
Artikel Bild
Bild
WLAN Kamera Traffic

Wie viel Traffic/Daten verbraucht eine Netzwerkkamera IP-Kamera oder WLAN-Kamera eigentlich? Da diese Frage nun schon einige Male aufkam, werde ich in diesem Artikel etwas genauer und auch technischer auf diese Frage eingehen.

 
Nach oben

Info

Der Trafficverbrauch ist bei jeder WLAN-Kamera anders. Es gibt also keinen allgemeinen Wert, da dieser Wert von den technischen Daten einer WLAN-Kamera abhängig ist.

Nach oben

1. Wo speichert die WLAN-Kamera die Aufnahmen

Je nachdem wo eine WLAN-Kamera die Videos speichert kann Internettraffic oder lokaler Netzwerktraffic entstehen. Internettraffic kostet Geld, wenn Sie keine Flatrate haben. Auch ein festes Datenvolumen wie es oft bei mobilem Internet der Fall ist, kostet Geld. Lokaler Netzwerktraffic kostet nichts.

Nach oben

Cloud

Wenn die Videoaufnahmen/Bilder in der Cloud gespeichert werden, wird Internettraffic verbraucht.

Nach oben

Lokales Netzwerk/Speicherkarte

Beim Speichern der Daten im lokalen Netzwerk entsteht nur Netzwerktraffic der nichts kostet. Wenn direkt auf eine Speicherkarte gespeichert wird entsteht kein Traffic, kostet also auch nichts.

Nach oben

2. Das Streaming und die Anzeige von Live Video und Audio

Nehmen wir an wir zeichnen das Video lokal auf, so wie es meist gemacht wird. Dadurch verbrauchen wir keinen Internettraffic. Nun möchten wir aber von Unterwegs aus mit dem Smartphone auf die WLAN-Kamera zugreifen. Dazu benötigen wir eine Internetverbindung am Smartphone und natürlich muss auch die WLAN-Kamera daheim am Internet (meist über den Router) angeschlossen sein. Das Anzeigen der Videodaten auf dem Smartphone ist das, was am meisten Traffic verbraucht. Wie der Traffic fürs Videostreaming berechnet wird, werde ich nun aufzeigen.

Nach oben

Parameter für den Trafficverbrauch/Datenverbrauch

Nach oben

Auflösung

Es gilt, je höher die Auflösung eines Videos ist, desto mehr Daten entstehen.

Nach oben

Ton

Viele WLAN-Kameras können Ton aufzeichnen. Dieser verbraucht nicht viel Speicher im Vergleich zum Video. Wenn er nicht benötigt wird, kann er bei den meisten WLAN-Kameras deaktiviert werden. Das spart dann ein paar Megabyte an Daten.

Nach oben

Codec/Kompression/Formate

Dieser Punkt wird nun ein bisschen technisch. Wenn wir unkomprimiertes Video aufzeichnen würden, dann wären ein paar Minuten Video schnell über 1 Gigabyte (1000 MB) groß. Aus diesem Grund komprimieren WLAN-Kameras das Video, damit es um einiges kleiner wird. Oft verwendete Kompressionen/Codes sind z.B. das neue H.264/MJPEG, welches typischerweise dreimal so effizient ist wie das ältere H.262/MPEG-2.

Info: Die Videogröße variiert auch je nach Inhalt des Videos. Je mehr Variation es im Video gibt, desto größer wird es. Fünf Minuten eine Wand filmen wird viel weniger Speicher verbrauchen als 5 Minuten lang eine stark befahrene Straße.
Nach oben

Beispiel Video

Dauer: 5 Minuten
Auflösung: Full HD (1920x1080 Pixeln)
Videokompresssion: H.264/MPEG-4 AVC, 29 fps, 15522 kb/s (kb/s sind hier kilobit pro sekunde)
Audio: mp4a: MPEG-4 AAC LC, 48000Hz 128 kb/s, Stereo
Dateigröße: 560 MB
Anzahl Bilder: 29*60*5 = 8700 Bilder gesamt

Nach oben

Reduktion des Datenverbrauchs/Traffic

Oft wird kein flüssiges Video benötigt und oder es gibt keine Verbindung die schnell genug ist um das Video zu Übetragen. Bei WLAN-Kameras kann man deswegen oft die Bilder pro Sekunde, auch FPS/Frames per second genannt, verändern. Flüssiges Video wird ab 24 FPS aufgezeichnet, jedoch benötigen wir das nicht immer. Wenn es uns nur darum geht etwas statisches, wie z.B. die Wetterlage, zu beobachten reichen auch weniger als 25 FPS. Die FPS können in einem solchen Fall auch stark reduziert werden z.B. auf 1 FPS. Der Trafficverbrauch ist dann extrem niedrig, aber wir haben auch kein flüssiges Video mehr, sondern Standbilder.

So gut wie alle WLAN Kameras verfügen auch über einen Modus, bei dem ihr euch einzelne Bilder per E-Mail zusenden lassen könnt, wenn ein Ereignis auftritt. Hier werden ca 20-200 Kb pro Bild fällig. Ein MB hat 1000 Kb.

Nach oben

Fazit

Wie viel Traffic die WLAN-Kamera bzw. der Videostream verbraucht, hängt also von vielen Kriterien ab und es ist außerdem entscheidend wie viele Bilder pro Sekunde benötigt werden.

Daten Traffic Netzwerkkamera WLAN-Kamera
Kategorie:

Über mich

Bild
Hallo

Hallo, ich bin Marco und ich teste seit Jahren Überwachungskameras und schreibe die Artikel auf dieser Seite. Links zu Onlineshops sind sogenannte Affiliatelinks und wenn du darüber etwas kaufst, so erhält diese Seite eine kleine Werbevergütung. Für dich ändert das am Endpreis nichts. Bitte den Adblocker ausschalten, ich bedanke mich.

Infos über die Redaktion und wie ihr das Projekt unterstützen könnt.

Neuste Testberichte

Produkt Test EZVIZ BC1C Überwachungskamera
5
Die EZVIZ BC1C im Test - Überwachungskamera mit Akku und Licht

Eine weitere akkubetriebene Überwachungskamera mit Licht im Test, die EZVIZ BC1C.

Produkt Test Wansview W9 Bild
6
Wansview W9 im Test - Preiswerte und wetterfeste Überwachungskamera

Die Wansview W9 im Test. Ein preiswertes Modell mit App, RTSP, ONVIF und mehr.

Produkt Test Ranger 2C
6
IMOU Ranger 2C Überwachungskamera im Test

Die Ranger 2C im Test. Preiswert, viele Funktionen, App, Cloud und z.B. auch als Babyphone geeignet.

Gespeichert von Janina (nicht überprüft) am Di., 16.03.2021 - 20:04 Permalink

Hallo,
wir möchten im Stall 3 Kameras mit SD Karten aufhängen. Dort gibt es kein WLAN, also benötige ich einen WlanRouter mit SIM-Karte. Die Kameras sollen permanent aufzeichnen (die Pferde bewegen sich ja ständig, somit ist die Bewegungserkennung Quatsch). Mehrmals täglich würden wir (3 Personen) für einige Minuten per Handy auf die Kamerabilder (live) zugreifen wollen. Nun stellt sich uns die Frage, wie viel Datenvolumen wir monatlich ca. benötigen.
Hast du hierzu einen Erfahrungswert für uns?